Deutschlandfunk – „Was bringen Wankas WLAN-Milliarden?“

Am Samstag, dem 15.10.16 ging es in der „Campus & Karriere“-Ausgabe des Radiosenders DLF (Deutschlandfunk) um Digitalisierung an Schulen.

Zum Interview eingeladen waren Sylvia Löhrmann (NRW-Schulministerin), Ira Diethelm (Professorin für Informatik-Didaktik an der Uni Oldenburg), Jutta Heiman-Feldhoff (Medienberaterin und Lehrerin an der Gesamtschule Bornheim) sowie Krijno van Vugt (Berater für digitale Medien an niederländischen Schulen).

Ira Diethelm kenne ich über Twitter. Über sie wurde ich auf die Radiosendung aufmerksam:

Positiv überraschend war für mich, dass sehr viele Probleme offen angesprochen wurden. Neben der Ausstattung an Schulen und der Diskussion, ob Schulen eher saniert werden sollten, bevor sie über Digitalisierung nachdenken, war und ist für mich die Frage der Lehreraus- und fortbildung sehr wichtig. Die Medienberaterin in der Runde, Frau Heimann-Feldhoff, beschrieb die Haltung vieler Lehrkräfte, dass sie nämlich noch lange nicht auf einen digitalen Unterricht vorbereitet sind und diesen umsetzen könnten. Ira Diethelm meint sogar, man müsse sie dazu zwingen, um etwas zu verändern.

An dieser Stelle gab der Radiosender auch mir die Möglichkeit, meine Eindrücke beizusteuern, indem sie mich live per Telefon in die Sendung schalteten.

Die komplette Sendung ist in der Mediathek verfügbar und auch hier zu hören:

Mein Beitrag beginnt ab 44:42min.

Ich finde es sehr positiv, dass die Öffentlichkeit in die momentane (digitale) Bildungsdiskussion mit einbezogen wird und so die Chance bekommt, vielfältige Meinungen zum Thema zu hören und eben nicht nur durch extreme Kritiker wie Manfred Spitzer (“Digitale Demenz“) oder Josef Kraus (“keine Laptopklassen“) beeinflusst wird.

Bitte mehr davon!

 

Photo Credit: Pixabay CC0 https://pixabay.com/en/blogger-cellphone-office-business-336371/

 

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar:

%d Bloggern gefällt das: