Interview: Wenn die Klasse online zusammenarbeitet

Die neue Seite Coding Kids versteht sich als „Leitmedium für die digitale Bildung“, bei der sich alles „um Programmieren, Technik, Roboter und Medienkompetenz“ dreht.

Vor kurzem habe ich ihnen ein Interview geben und meine Ideen zum Unterricht mit digitalen Medien erzählen dürfen.

Nun ist es online: Wenn die Klasse online zusammenarbeitet

2 Kommentare

  1. Das klingt sehr spannend! Ich überlege gerade, ob es Sinn macht, in meinem Literaturunterricht zum „Schimmelreiter“ auch ein digitales Portfolio anzulegen. Ich werde dieses Wochenende darüber nachdenken. Irgendwelche Tipps? 😊

    1. Danke!
      Wenn deine Reihe größer angelegt ist, ist so ein Portfolio immer sinnvoll. So kann das Verständnis gesichert, gleichzeitig die Kreativität angeregt werden.
      ➡️ Google (und alle Apps) sind gut, wenn du viele verschiedene Aufgaben anbieten willst.
      ➡️ ein Blog (z.B. bei WordPress) bietet sich an, wenn du vor allem Texte schreiben lassen möchtest (hier kannst du aber auch Multimedia einbinden (≈ einbetten))

Hinterlasse einen Kommentar:

%d Bloggern gefällt das: