Meine Lateiner haben immer wieder Probleme bei der Übersetzung. Da kann ich ihnen noch so viel und schön von Methoden wie Pendeln und Konstruieren erzählen oder es hin und wieder mal mit Methoden-Arbeitsblättern versuchen.

Daher habe ich beschlossen, dass sie einen Spickzettel brauchen. Richtig. Einen Spickzettel, auf den sie immer wieder “luken” können und der ihnen schnell und einfach helfen soll.

Ganz optimistisch habe ich einfach mal einen Entwurf gemacht, ihn auf meinen SocialMedia-Kanälen geteilt und um Mithilfe/Kommentare gebeten.

Die Rohversion:

Wie ich es selbst schon geahnt hatte, reichte die optimistische Variante nicht. Ich brauche Farben, Beispiele und – ganz wichtig – eine Art Staffelung nach Lernjahren.

Also habe ich versucht Einiges einzuarbeiten und habe nun folgende Version entworfen (Vorder- und Rückseite):

Wer Interesse hat, kann sich das PDF-Dokument als Druckversion oder auch die Keynote-Präsentation (Apple) herunterladen, falls man noch etwas ändern möchte.

 

Da öfter Fragen nach den benutzten Programmen und Materialien kommen, habe ich sie hier nochmals aufgeführt:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare