Tipp: Online-Führungen im Museum

Nach einiger Zeit darf ich mal wieder den Anfangsunterricht in Geschichte in meiner eigenen Klasse 6 unterrichten. Was ich mir für dieses Jahr unbedingt vornehme: Da sooooo viel ausgefallen ist, will ich am liebsten gaaaanz viele Ausflüge zu „außerschulischen Lernorten” machen.

Themen und mögliche Museen in NRW

Das sind die Themen in diesem Jahr und die dazugehörigen Tipps aus dem #instalehrerzimmer:

👀 Unseren Vorfahren auf der Spur (Neandertaler, Archäologen, Steinzeit, …)

  • Neanderthalmuseum
  • Archäologisches Museum Herne (Steinzeit bis Mittelalter)

👀 Ägypten (Nil, Staat, Herrschaft, Gesellschaft, Religion)

  • Ägyptisches Museum Bonn (Uni)
  • Gustav-Lübcke-Museum Hamm

👀 Antikes Griechenland (Stadtstaaten, Helden, Religion, Architektur, …)

👀 Antikes Rom (Weltreich, Staat, Gesellschaft, Kaiserzeit, …)

  • Römermuseum Haltern
  • Varusschlacht-Museum Osnabrück

Planungstipps

Tipp 1️⃣: Die Übernahme der Fahrtkosten kann bei der NRW-Stiftung für die #heimattouren beantragt werden. Das ging unkompliziert online und innerhalb weniger Tage erhielt ich die Zusage!

Tipp 2️⃣: Auch so ein Ausflug ist förderberechtigt im Sinne von „Bildung und Teilhabe“. Viele Ämter bieten den BUT-Antrag online zum Download an. Ich hatte ihn vorausgefüllt, sodass die Förderung schneller läuft.

Tipp 3️⃣: Einige Museen, wie z.B. das Neanderthalmuseum in Mettmann, bieten Live-Führungen durchs Museum an! Die Kinder können währenddessen Fragen stellen und alles genau betrachten.

Tipp 4️⃣: Die bereits genannte NRW-Stiftung springt auch bei den Online-Führungen ein, denn: „Wenn ein Besuch des Projektes nicht möglich ist, übernimmt die NRW-Stiftung die Kosten für eine Online-Veranstaltung.”

Tipp 5️⃣: In der Zwischenzeit habe ich herausgefunden, dass für die LVR-Museen ebenfalls die Übernahme der Fahrkosten beantragt werden kann. Der Eintritt ist für Kinder & Jugendliche unter 18 sowieso frei (siehe Übersicht).

Bis oder ob das Fördergeld des NRW-Programms „Ankommen und Aufholen” bei unserer Schule ankommt und wofür es genutzt werden könnte, ist noch offen. Schade!🤷🏻

Klare Empfehlung: „Online-Führung-Steinzeit – Live und im Dialog!

Gerne wären wir persönlich zum Neanderthalmuseum nach Mettmann gefahren, leider mussten wir aufgrund vieler Faktoren den Besuch vor Ort doch stornieren. Die Mitarbeiterinnen des Museums sind aber wahre Engel und sehr flexibel, sodass wir stattdessen die Online-Führung buchen konnten.

Wir haben in allen Klassen mögliche Schulstunden gesucht und die Zeiten an das Museum übermittelt, die diese dann bestätigt haben. Grundsätzlich sind die Online-Führungen von Dienstag bis Freitag zwischen 9-16 Uhr möglich, dauern zwischen 45-60 Minuten und kosten 90€. So konnten wir auch mehr als eine Klasse in der regulären Unterrichtszeit einbuchen.

Man erhält einen Zoom-Link und Einwahldaten. Wir haben mittlerweile mehrere Räume mit Beamer oder eben Smartboard, sodass wir unsere Geräte daran angeschlossen haben und die Lautsprecher des Beamers/Smartboards sowie das normale Mikrofon des Computers genutzt haben. Wenn die Kinder etwas fragen oder sagen wollten, habe ich sie heute einfach aufstehen und näher ans Mikro kommen lassen. Den Museummitarbeiter haben wir sehr gut verstanden, er läuft mit Headset durch die Ausstellung und erzählt sehr gut und geduldig.

Eine weitere Person begleitet dabei und filmt alles, kann also auch sehr nah an alle Objekte herangehen und auf Details hinweisen. Wahrscheinlich haben wir so viele Dinge viel besser gesehen, als wenn wir mit 30 Leuten vor dem Objekt gestanden hätten 😇 Selbst kleine Experimente live vor der Kamera durften wir miterleben! Aber da verrate ich lieber nicht zu viel.

Die Kinder waren wirklich begeistert! Natürlich hätten sie sich lieber persönlich auf den Weg gemacht und das „echte Erlebnis“ bevorzugt, aber sie fanden so war es eine gute Alternative. Man konnte schließlich auch „gemütlich sitzen und alles sehen und musste nicht ganz schön lang stehen“ wie sonst im Museum üblich. 😉 Ein weiterer Vorteil war natürlich, dass wir Kinder, die zu Hause krank oder in Quarantäne sind, so auch mit auf den Ausflug nehmen konnten, weil sie sich ebenfalls von zu Hause mit ihrem Gerät einwählen konnten.

Fazit

Die gesamte Planung, die ich fairerweise für alle Sechserklassen gemacht habe, war wirklich kompliziert, vor allem wegen der ganzen einzuhaltenden Maßnahmen, die sich ständig ändern, dadurch höherer Kosten, Quarantäne-Fälle und neuerdings auch Streik im Personenverkehr.

Das heißt, die Umsetzung der Forderung nach außerschulischen Lernorten und Miteinander ist mit viel Aufwand verbunden.

Uneingeschränkt kann ich aber diese Online-Führung empfehlen. Auch die anderen Lehrkräfte der anderen Klassen berichteten nur Gutes! Es war kurzweilig und spannend, man konnte viele Fragen stellen, es wurde alles sehr freundlich und ruhig erklärt und auch gern nochmal anders beschrieben, wenn es noch weitere Fragen gab.

Ich würde es definitiv für die Klassen 4-7 empfehlen, aber selbst darüber hinaus ist es spannend. Das Neanderthal-Museum ist ja auch auf verschiedenen Altersklassen eingestellt.

Außerdem konnten wir die Inhalte der Führung selbst ohne vorige Vorbereitung im Unterricht sehr gut verstehen – wir waren gerade noch mit der Thematik „Was ist Geschichte“ beschäftigt und haben nun eine gute Überleitung zur Frühzeit, von der wir so schon viele Punkte abgehakt haben.

Nochmal: Ihr könnt es echt guten Gewissens buchen! Vielen Dank alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums und auch der NRW-Stiftung, die uns dieses schöne Erlebnis möglich gemacht haben! 🌸

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare