Für meine fünfte Klasse habe ich mir dieses Mal etwas überlegt, um die Grammatik auf etwas andere Weise einzuführen. Vor allem, weil wir uns gerade alle nicht so viel im Raum bewegen und Material teilen dürfen, brauchte ich eine Methode, mit der ich die Schüler:innen trotzdem aktivieren konnte.

Da fiel mir die Möglichkeit ein, es mal mit Rhythmus und Gesten zu versuchen. Seitdem klatschen und schnipsen wir und nutzen auch sonst mehr Gesten, um sich z.B. die Personalpronomen und die Verbformen von „to be“ zu merken.

Um das Ganze noch ein bisschen spielerischer zu machen, habe ich Levels eingeführt. Dabei läuft die Einführung und vor allem die Wiederholung als kleines Ritual am Anfang der Stunde immer gleich ab (je nachdem, wie fortgeschritten man in der Reihe ist, kann die Lehrkraft die „unteren Levels“ auslassen und direkt an die Schüler:innen abgeben): die Lehrkraft macht die Bewegung und die Worte vor, die Klasse antwortet. Dabei wird passend auf Leute im Klassenraum gezeigt. Im Anschluss übernimmt ein:e Schüler:in die Rolle der Lehrkraft und „führt die Übung an“.

Level 1: Personal Pronouns

I, you, he, she, it, we, you, they

Level 2: Personal Pronouns mit der Form von „to be“ in der Langform

I am, you are, he is, she is, it is, we are, you are, they are

🎥 Hier findet ihr ein VIDEO, wie ich dieses Level live in der Klasse vormache und die Schüler:innen antworten.

Level 3: Personal Pronouns mit der Form von „to be“ in der Kurzform

I’m, you’re, he’s, she’s, it’s, we’re, you’re, they’re

Level 4: Personal Pronouns mit der negativen Form von „to be“ in der Langform

I am not, you are not, he is not, she is not, it is not, we are not, you are not, they are not

Level 5: Personal Pronouns mit der negativen Form von „to be“ in der Kurzform

I’m not, you aren’t, he isn’t, she isn’t, it isn’t, we aren’t, you aren’t, they aren’t

Besonders „süß“ ist, dass die Fünftklässler ganz natürlich korrigieren, wenn es nicht direkt richtig war. Es macht sehr viel Spaß, sowohl mir als auch den Kindern, wenn sie vorn stehen können – und das auch mal ohne Maske 😇

Probiert es mal aus! Einige Lehrkräfte haben mir schon geantwortet, dass sie es in ihren Stunden gemacht haben und genauso viel Spaß hatten!

Bei Instagram habe ich ein Highlight erstellt. Schaut es euch hier doch auch mal an!

6 Kommentare

  1. Auch wenn ich kein Englisch unterrichte, sondern Französisch und Latein, finde ich den Tipp genial und leicht anpassbar an „meine“ Sprachen. Vielen Dank!!!
    Michaela

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare