In der letzten Stunde vor den Herbstferien wollte ich meine Fünftklässler mit etwas Herbstlichem überraschen, was gleichzeitig ein bisschen Spiel und Lernen ist. Dazu habe ich reale Blätter, Kastanien und Eicheln benutzt. Eine Möglichkeit wäre, dass die Kinder die Materialien selbst sammeln, entweder in ihrer Freizeit oder zum Beispiel in der Sportstunde, die sie wegen Corona sowieso oft draußen verbringen.Da dies aufgrund des Wetters nicht geklappt hatte, bin ich selbst kurz losgegangen und habe Spaziergang und Unterrichtsvorbereitung vereint. Meine Ausbeute:

Die Unterrichtsidee entstand dabei so nach und nach, weil ich auch erst einmal ausprobieren musste, ob das alles so klappte, wie ich es mir vorgestellt hatte.Ich wollte auf jeden Fall ein paar herbstliche Begriffe auf Englisch einführen und gleichzeitig die Schüler:innen die echten Material fühlen lassen – ganz oft erzählen Schüler:innen nämlich, dass sie so gut wie nie im Wald unterwegs sind…

Also wollte ich Herbstfarben nutzen, die ich ebenfalls bei den Schüler:innen abfragen konnte: Rot, orange, gelb, braun, usw. Die Begriffe wollte ich dann auf die Blattadern schreiben und es ihnen überlassen, ob sie die deutsche Übersetzung mit dazu nehmen. Auch diese Begriffe habe ich abgefragt und nicht vorgesetzt, z.B. was ihrer Meinung zum Herbst mit dazu gehört. Da kann man auch bei Vielen auf Vorwissen aus der Grundschule oder dem Kindergarten setzen, denn es wird oft mit Jahreszeiten als Thema gearbeitet.

Der erste Entwurf stand, es hatte ungefähr so geklappt, wie ich es im Kopf hatte:

Mein erster Entwurf: Ich habe das Laubblatt unter das Papierblatt gelegt und mit Buntstiften abgepaust.

Nun hatte ich die Idee, die Begriffe über Bilder einzuführen. Dazu habe ich mich bei den bekannten Online-Materialanbietern umgeschaut und zu dem Zeitpunkt die kostenlosen Bildkarten von Renate Jenner bei Lehrermarktplatz entdeckt (Materialnummer: 214698).

Die Bildkarten habe ich jeweils auf DIN A4 ausgedruckt und immer, wenn die Schüler:innen einen Begriff genannt hatten, mit Magnet an die Tafel gehängt. Die deutsche Übersetzung habe ich nicht dazugeschrieben, weil sie erstens genannt wurde und zweitens durch das Bild erkennbar ist.

In der Stunde habe ich mit Hilfe von ein paar Schüler:innen die Laubblätter, Kastanien, Eicheln und das weiße Papier ausgeteilt. Dann bekamen die Schüler:innen erst einmal Zeit fürs Malen und Ausprobieren – meinen Entwurf (ohne Wörter) habe ich dazu zuerst an der Tafel befestigt und kurz erklärt, wie man den Buntstift anlegt, damit man gut abpausen kann. Sie hatten sichtlich Spaß dabei:

Dabei konnten sie auch die unterschiedlichen Blätter tauschen (sie hatten alle vorher die Hände gewaschen und desinfiziert 🤪) und das weiße Blatt nach ihren Vorlieben gestalten. Schließlich kamen wir zu den Begriffen. Ich habe hier diesmal auf eine reine Einsprachlichkeit verzichtet, weil ich die Stunde ja auch ein bisschen spielerisch geplant hatte. Also habe ich auch auf Deutsch gefragt, was denn zum Herbst gehört. Vieles wurde genannt, was auch auf den vorbereiteten Bildkarten zu sehen war, manches habe ich einfach dazugeschrieben (dann mit Übersetzung). Das haben die Schüler:innen schließlich übertragen:

Um die Begriffe etwas mehr zu festigen, habe ich ebenfalls ein Ausmalbild von der ESL Library (kostenpflichtiges Abo) benutzt, das man in manchen Bildern ein bisschen erkennen kann. Hier muss man Begriffe über Zahlen einfügen und dann ausmalen. Die Lösung ist wie immer auch mit dabei. Sobald ein:e Schüler:in mit dem Blatt und dem Beschriften fertig war, konnte man mit dem Ausmalbild anfangen.

Als Transfer wollte ich den Kindern noch die App Flora Incognita zeigen, mit der man die Blätter bestimmen kann, von welchem Baum sie sind. Einigen Wenigen habe ich das am Ende noch gezeigt, weil sie so großes Interesse hatten und den Heimweg dafür nutzen wollten. So funktioniert die App:

Als Reserve hatte ich weitere Ausmalbilder vorbereitet, die aber in dieser Stunde nicht mehr zum Einsatz kamen. Das waren die kostenlosen Kürbisse von Teachers Pay Teachers.

Die Stunde nochmals als Übersicht:

  • Vorbereitung: Laubblätter, Kastanien, Eicheln, etc. sammeln (lassen)
  • Material: Laubblätter, Kastanien, Eicheln, etc., weißes Papier, Buntstifte, Bildkarten, Magnete/Klebestreifen, evtl. Arbeitsblätter

Einstieg:
Zum Beispiel kurze Geschichte erzählen: Ich war spazieren, der Herbst ist nun wirklich da, ich habe eine Idee, was zum Mitnehmen für die Ferien, usw.

Überleitung:
Let’s talk about autumn/fall and the colours. What are autumn colors? | Was sind Herbstfarben?
→ rot, orange, braun, gelb

Erarbeitung 1:
Let’s draw and colour these leaves (zeigen). You can do it like this (vormachen).
→ Material wird verteilt
→ Erklärung, dass sie selbst kreativ werden können und ein großes Blatt oder mehrere kleine Blätter abpausen können

Erarbeitung und Sicherung 2:
Now, we know it’s often rainy and cloudy but also sunny some days. And we can see that many trees have special fruits during this time of the year (Kastanien und Eicheln hochhalten). What do you call them?
→ Bildkarten „chestnut“ und „acorn“ aufhängen
Do you know any other things that are special for autumn?
→ weitere Bildkarten aufhängen
Let’s write these things onto our leaves so that you can remember them.
→ vormachen, wie die Wörter auf die Blattadern geschrieben werden
Let’s see. Can you also find these words in this picture?
→ Kopie der ESL Library verteilen; evtl. schon früher, wenn Schüler:innen bereits fertig sind.

Transfer:
Wenn ihr nun Ferien habt, könnt ihr z.B. Waldspaziergänge machen. Wenn ich durch den Wald laufe, bin ich immer neugierig, aber ich weiß oft nicht, welcher Baum oder welche Pflanze das ist, die ich gerade so bestaune. Die Universität Ilmenau und das Max-Planck-Institut haben eine tolle App entwickelt, mit der neugierige Leute wie ich direkt bestimmen können, welchen Baum oder welche Pflanze sie vor sich haben. Das funktioniert ganz einfach über die Kamera (vormachen).
→ evtl. können Schüler:innen die App direkt nutzen, entweder über schulischen Geräte oder die Lehrkraft zeigt es ihnen über das eigene Gerät

Reserve/freiwillige Hausaufgabe:
Kürbisse gehören auf jeden Fall auch zum Herbst, wie wir schon gesehen haben. Sie gehören natürlich auch zu Halloween, womit wir uns nach den Ferien ein bisschen beschäftigen. Ihr könnt sie herbstlich oder schon ein bisschen gruselig ausmalen, wenn ihr mögt und mit nach Hause nehmen und aufhängen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare