Hintergrund

Vor ein paar Tagen stellte ich es fest: Dass es ein kurzes Schuljahr in Nordrhein-Westfalen wird, wusste ich. Dass ich mit nur ca. 30 Unterrichtsstunden rechnen kann, war mir nicht bewusst. Im nächsten Schuljahr 2019/2020 besteht mein Geschichtsunterricht in der 9. Klasse daher vor allem aus Bildern, Videos und Grafiken.

Nachdem ich bereits zwei Mal wirklich gute Erfahrungen mit Bildkarten (siehe „Ein Pinboard im Geschichtsunterricht“) für den Themenbereich „Deutschland und die Welt nach 1945“ gemacht habe, werde ich das Konzept nun auf die anderen Themenbereiche ausdehnen. In den genannten 30 Stunden von jeweils 70 Minuten muss ich nämlich von der Russischen Revolution 1917 bis zur Wiedervereinigung und zum Ende des Kalten Krieges kommen. Juchu! 🙃

Zusätzlich habe ich mir überlegt, zu den einzelnen Themen bzw. Stunden recht geführte Arbeitsblätter zu erstellen, die den Überblick zum Thema geben. Mit diesen „Fakten“ können die Schüler dann hoffentlich die geplanten Mini-Projekte, Referate und Beurteilungen bewältigen 😇

Themenbereich Russland:
Vom Zarenreich über die Russische Revolution bis zur Gründung der Sowjetunion

Direkt zu Anfang werde ich mir zunutze machen, dass ich diese neunte Klasse bereits im vorigen Schuljahr unterrichtet habe und somit genau weiß, welche Themen wir behandelt und wie wir das Schuljahr beendet haben. Das Ende des Ersten Weltkriegs müsste ihnen also noch recht frisch im Gedächtnis sein (*hoffentlich*), sodass ich die kommenden Stunden zu Russland, den USA und der Weimarer Republik mit dem Epochenjahr 1917 als Aufhänger planen kann.

Dazu beginne ich mit Russland. Mein Experiment: Ich möchte in einer Unterrichtsstunde (70 Minuten) den kompletten Überblick von dem Ende des Zarenreiches, der Revolution und der Gründung der Sowjetunion geben. Das soll zwar mit recht großem Anteil eines Lehrervortrags passieren, aber dennoch interaktiv gestaltet sein. Dazu habe ich eine Präsentation erstellt, die meinen Vortrag gliedert und visuell unterstützt.

Die Präsentation kann man sich hier ansehen und hier kann man direkt eine Kopie für seine eigene Ablage in Google Drive erstellen.

Eine Auswahl der Bilder mit den wichtigsten Stichpunkten erhalten die Schüler auf einem Arbeitsblatt, mit dem sie wirklich weiterarbeiten sollen. Während meines Lehrervortrags sollen sie sich Notizen anfertigen, die sie dann mit Hilfe der Bilder und Stichpunkte für ihre eigene Übersicht verwenden. Ziel ist also, dass sie selbst am Ende den Verlauf der Revolution bis zur Gründung erklären können – mit einer Art bildlicher Übersichtskarte.

Das PDF zum Arbeitsblatt kann man sich hier herunterladen. Wer die editierbare Pages-Datei haben möchte, schickt mir einfach eine E-Mail an info@tollerunterricht.com

In dem Video zur Revolution, das Mirko Drotschmann für die MDR Zeitreise2go erstellt hatte, fragt er am Ende nach der Meinung der Zuschauer: Ist die Revolution gescheitert, war sie in der Idee gut, hat sie im Verlauf ihre Richtung verloren? Diese Art der Beurteilung möchte ich auch von den Schülern am Ende vornehmen lassen. Und dazu dient ihre eigene, individualisierte Übersicht, sodass sie bspw. ihrem Partner oder ihrer kleinen Gruppe anhand verschiedener „Stationen“ erklären können, wie sie zu ihrer Meinung kamen.

Meinen „Erzähltext“ habe ich mir vorsichtshalber aufgeschrieben und mir überlegt, dass ich den bei Bedarf auch den Schülern freigeben kann, wenn sie bspw. bei einigen Punkten nochmals nachlesen möchten. Natürlich haben sie auch die Möglichkeit in ihrem eigentlichen Geschichtsbuch nochmals nachzusehen, aber da ist es natürlich nicht so gebündelt:

Bei Interesse kann man sich den kompletten Text hier ansehen und hier eine direkte Kopie für seine eigene Ablage in Google Drive erstellen.

Das ist also das erste Experiment, das ich mir aufgrund der kurzen Zeit im nächsten Schuljahr überlegt habe. Habt ihr noch Verbesserungsvorschläge? Hilft euch das Material weiter oder ist es zu spezifisch für meine Klasse/Schule/…? Die Quellen sowohl der Bilder als auch der Informationen sind auf der letzten Folie in der Präsentation angegeben. Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare!

Update: Ich habe auch noch schnell ein paar freiwillige Aufgaben erstellt, die die Schüler bearbeiten und einreichen können, wenn sie Interesse haben.

Auch hier gilt: Wer sich die Präsentation ansehen möchte, kann es hier tun, wer sie sich direkt in seine eigene Google Drive-Ablage kopieren möchte, kann das hier tun.

3 Kommentare

  1. Wow, sieht super aus.
    Wie lange brauchst du für so ein „Experiment“ in der Vorbereitung?
    Mit welchem Programm erstellst du deine Arbietsblätter?
    Lieben Gruß

    • Hallo Andrea,

      vielen Dank! 🌸

      Da das eine ganz neue Herangehensweise war und ich mir überhaupt erst einmal überlegen musste, wie ich das ganze „aufziehen“ möchte, hat es schon länger gedauert. Jetzt in den Ferien hatte ich Zeit und hab mir die auch einfach genommen, also ein paar Tage. Dazu gehörte auch die Recherche, sodass ICH sicher gehen konnte das Thema wirklich verstanden zu haben.

      Das Arbeitsblatt ist mit Pages (Mac) entstanden, wie du unter dem Bild sehen kannst – ich verschicke auch die Datei bei Bedarf.

      Viele Grüße
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare