Lehrer sind faule Säcke – auch heute noch?

Vor ein paar Tagen veröffentlichte der SchulSPIEGEL einen Artikel, der eine richtige Kommentarflut auslöste. Zum Hintergrund: kurz nachdem ich meinen Blogbeitrag zum “Graide Network” und dem möglichen “Outsourcing” von Klassenarbeiten veröffentlicht hatte, wollte die Spiegel-Redaktion ihn als Gastbeitrag auf Spiegel ONLINE veröffentlichen. Kurz vor Veröffentlichung entschlossen sie sich aber einen Fließtext schreiben, sodass auch die KMK zu Wort kommen könne. Die Darstellung der…

Keep calm and chill! Oder auch: Nur keinen Stress!

Konferenzen, Elternsprechtage, Korrekturen, Teambesprechungen – ach ja, und auch noch Unterricht! Diese Liste deckt nur einen kleinen Teil des Lehreralltags heutzutage ab. Die Vorstellung, man sei mittags zu Hause und könnte sich dann einen schönen Tag machen, weil man “am Nachmittag ja frei hat”, nachdem man “morgens recht hatte”, ist längst überholt – wenn sie denn jemals zutraf.…

Alltagsgeschäft Korrektur – Hilfe erlaubt?

Fest steht doch: Eigentlich wollen wir alle eine gute Lehrkraft sein. Wir wollen nicht nur guten Unterricht geben, ein gutes Verhältnis zu Schülern, Eltern und Kollegen haben, sondern auch gutes Feedback geben können. Ein großer Teil dieser Rückmeldung erfolgt vor allem in den sogenannten “Korrekturfächern” durch Klassenarbeiten und Klausuren. Daher ist das Korrigieren für die…

Medienpass, Medienkonzept, … aber alles ohne Medien?!

Die Digitalisierung der Gesellschaft schreitet voran. Sie ist also “nix was kommt – sie ist schon da.“ wie Anette Bronder, Geschäftsführerin Digital Division der T-Systems GmbH, es letztens auf den Punkt brachte. “Gesellschaft” bedeutet also, dass alle Bereiche von der Digitalisierung betroffen sind. So tauchen buzzwords wie “Industrie 4.0” und natürlich auch “Bildung 4.0” auf. Warum 4.0,…

Google Maps und Co im Unterricht

Neulich bin ich auf eine interessante Idee gestoßen: Google Maps im Unterricht benutzen. (Hier die komplette Idee auf Englisch: Digital Storytelling with Google Maps tools). Ich finde, das bietet sich wunderbar an, um die gängigen “Tours” im Englischunterricht einfach mal bildlicher umzusetzen – spontan fällt mir da die obligatorische Tour durch New York ein, bei der…

Wenn nicht jetzt, wann dann…?

2016 – also bereits ein Jahr nach “Zurück in die Zukunft”. In den 80ern stellte man sich sehr viele silberne Dinge vor, fliegende Autos, selbst schließende Schuhe und garantiert auch ein vollkommen technisiertes Klassenzimmer – vielleicht sogar mit einem Roboter als Lehrer.   “Zurück in die Realität” sollte es wohl eher heißen. Im Jahr 2016…